MVBN.de


http://mvbn.de/index.php?p=news&area=1&newsid=1064&name=3ps-der-bezirksklasse-nord-beim-mgv-bremen

Druckversion / Zur Bildschirmversion



3. PS der Bezirksklasse Nord beim MGV Bremen


Wieder einmal durften wir zum Minigolfen raus in die Natur, welche uns in Lüneburg schon übel mitgespielt hatte. Samstagmittag in Bremen auf dem Platz angekommen, mussten wir feststellen, dass das Wetter auch an der Weser nicht so sonderlich besser war, als wir es in Lüneburg vorgefunden hatten. Leichter Regen in Abwechslung mit ein bisschen Hagel, dazu ein frischer Wind, welcher über den Platz fegte – das ist Minigolf für Naturfreunde. Aber die Bremer hatten ebenfalls vorgesorgt und boten heißen Kaffee und Tee (leider ohne Rum) und kulinarische Köstlichkeiten an, so dass man sich unter der großzügig gestalteten Überdachung etwas aufwärmen konnte. Das Wetter war gottseidank nicht durchgängig feucht und wir konnten uns dem eigentlichen Ziel unserer Anfahrt hingeben und ein paar Bälle über die Bahnen spielen.

             

Sonntagmorgen kamen wir auf den Platz und es war zumindest trocken – dieses sollte sich auch fast über den kompletten Spieltag halten. So konnten wir dann auch pünktlich um 9:00 Uhr in die erste Runde starten. Fred Doll und Edmund Cieslik konnten dann sogar gleich mal mit einer 23 die erste Runde beenden, dicht gefolgt von Peter Heynen und Manfred Kubzda mit je 24 Schlägen. Für andere ging die erste Runde dann aber auch „Rot“ oder sogar „Schwarz“ aus. Bei den Temperaturen wusste man allerdings auch kaum den Schläger zu halten, dafür war es aber kalt genug, dass sogar die Maulwürfe in ihren Bauten blieben.

Nach der ersten Runde konnte sich MGV Bremen 2 mit 76 Schlag an die Spitze setzen, dicht gefolgt von den Cellern mit 77, Bremen 4 mit 78, Lüneburg mit 79 und Bremen 3 mit 82 Schlägen.

Da so ein Punktspieltag aber über (wenn nichts dazwischenkommt) 4 Runden geht, waren die Ergebnisse aus der ersten Runde nicht wirklich ausschlaggebend. Allerdings ließ sich Bremen 2 den Vorsprung nicht mehr streitig machen und fuhr auch den Tagessieg ein. 305 Schläge benötigten die Bremer, um den ersten Platz zu behaupten, dicht gefolgt von Lüneburg mit 309, Bremen 4 mit 312, Bremen 3 mit 330 und als Schlusslicht Celle mit 332 Schlägen.

              

Dass es besser gehen könnte, bewiesen Kerstin Drobik und Fritz-Herbert Woltmann, welche beide auf ihrer Heimanlage eine „21“ spielten. Weiterhin hervorheben möchte ich das Ergebnis von Finn Teetzen, welcher, soweit ich informiert bin, sein erstes Turnier mit 112 abschloss und sogar eine „24“ dazwischen hatte – weiter so.

Nach diesem Spieltag befindet sich nun Lüneburg 2 auf dem ersten Platz der Mannschaftswertung mit 790 Schlägen und 19 Punkten, Celle 2 auf dem zweiten Platz mit 807 Schlägen und 12 Punkten, Bremen 4 auf dem dritten Platz mit 839 Schlägen und 12 Punkten, Bremen 2 auf dem vierten Platz mit 842 Schlägen und 11 Punkten und Bremen 3 auf dem fünften Platz mit 886 Schlägen und 6 Punkten.

Am 26.05. treffen wir uns dann zum letzten Punktspiel vor der Sommerpause auf dem Celler Platz und hoffen dann auch mal auf ein Wetter, bei welchem das Minigolfen dann auch mal wieder Spaß macht, bevor es dann nach gut 3 Monaten Spielpause wieder nach Bremen zum letzten Punktspiel der Saison geht.

              

Einen recht herzlichen Dank an dieser Stelle mal für unsere Verbandsfunktionäre, welche den Spielplan ausgeheckt haben, dass wir zur schönsten Jahreszeit keine Punktspiele machen müssen und dafür uns immer mehr auf das Eisgolfen einstellen dürfen. Evtl. könnte man an dieser Stelle mal ein wenig Brainstorming machen und sich ein anderes Spielsystem ausdenken. Ich persönlich spiele lieber bei 20°C als bei 2°C.

Ralf Schindler
BGC Celle

Bericht und Fotos




Powered by Koobi:CMS 7.31 © dream4®